ursprünglich erschienen: 05.10.2015

Geht es euch tbd*-Fans da draußen auch so wie mir? Fast jeder Artikel, jeder Job, jedes Event auf dieser Seite inspiriert mich und zeigt mir ein ums andere Mal: Es gibt 1000 Möglichkeiten selbst zu einem aktiv zu werden!

Diese Inspiration ist bei mir aber auch immer öfter mit Resignation gekoppelt: Klar, Berlin/Hamburg/München (und neuerdings auch Köln/Bonn/Frankfurt): Da geht etwas, wenn nicht sogar alles! Ich aber lebe nun mal in einer anderen Stadt, Ihr auch?

Ich habe mich schon oft geärgert, dass es in meiner Heimatstadt (Hannover) keine Social Entrepreneurship Akademie, kein Social Impact Hub und kaum große Stiftungen gibt.

Wie gemein! Es wäre doch alles so viel besser…

…hätte, wäre, wenn und aber…

Be tbd*

Vor einigen Wochen habe ich diese Komfortzone des Meckerns verlassen, weil ich mich selbst in dieser jammernden Litanei nicht mehr ertragen konnte. Mein Gedanke: Wenn es noch nichts gibt, muss ich eben den Anfang machen!

Was seit Anfang März passiert ist, welche Welt sich mir in meiner Heimatstadt offenbart hat, hat mir die Sprache verschlagen. Ich mache das voller Freude, voller Hoffnung und vor allem voller Dankbarkeit, dass ich die Chance auf so viele tolle Begegnungen vor meiner Haustür habe.

Warum schreibe ich euch jetzt davon?

Weil ich euch Mut machen möchte, euch anstiften möchte euch ebenfalls auf die Suche in eurer Heimatstadt zu machen. Sucht eure lokalen Changer!

Ich verspreche euch: Es gibt unzählige inspirierende Menschen und Events, direkt vor eurer Haustür. Und mit jeder Begegnung werden sich euch weitere Türen öffnen. Lasst uns Berlin, Hamburg und München als leuchtende Beispiele nehmen, um in unseren Heimatstädten ebenfalls loszulegen und etwas aufzubauen.

Du. Jetzt. Vor deiner Haustür.

Du glaubst das lohnt sich nicht?

Dann gebe ich dir jetzt ein paar Beispiele an die Hand, die beweisen, dass sich selbst in einer (für Außenstehende) so unscheinbaren Stadt wie Hannover lauter Changer tummeln. Vielleicht merken manche gar nicht, dass Sie Changer sind. Und vielleicht sind sie auch nicht so gut vernetzt wie in Berlin/Hamburg/München. Vielleicht wissen viele von Ihnen noch gar nicht, wieviel sie gemeinsam erreichen können.

Also auf geht’s! Schnapp dir meine Beispiele und schaue, ob Du vor Ort nicht ähnliche Personen, Organisationen, Bewegungen und Events entdecken kannst.

In diesem Sinne gebe ich euch noch folgenden Sinnspruch mit an die Hand:

„Wer die Sterne vom Himmel holen will, der muss zumindest einmal vor die Haustür gehen.“

Ein kleiner (!) Auszug der Changer-Projekte und -Netzwerke aus Hannover:

Leine-Helden Jam Hannover

Moderiert von versierten Coaches wirken bunt gemixte Teilnehmerteams bestehend aus Unternehmensvertretern, Gründern, Kreativen, NGOs, Grassroot-Aktivisten, Mitarbeitern aus der Verwaltung und Studierenden an einem innovativen Design Thinking Prozess mit. Innerhalb von 48 Stunden entwickelten die Teams neuartige und nachhaltige Produkte, Services oder Konzepte. Dabei durchlaufen Sie den gesamten Innovationsprozess von der Ideenfindung bis hin zum greifbaren Prototypen. Seid dabei!

Mehr Informationen hier.

Gemeinwohlökonomie Hannover

Verstehen sich als Vermittler des Themas Gemeinwohl-Ökonomie in der Region Hannover. Die Ziele sind:

  • Aufbau und Weiterentwicklung der Aktionsgruppe Gemeinwohl-Ökonomie
  • Öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zum Thema zu organisieren
  • Relevante Dialoggruppen (Kommunen, Unternehmen, Wirtschaftsförderung, Verbände, NGOs, Medienvertreter und Multiplikatoren) über das Thema „Gemeinwohl-Ökonomie“ informieren und interessieren
  • Interesse bei Unternehmen und Kommunen wecken, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen
  • Kommunen und Unternehmen dabei begleiten, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen
  • Kooperation mit vergleichbaren Interessensgruppen und Vernetzung in Hannover

Mehr Information hier.

Transition Town Hannover

Wie viele Hunderte Kommunen der Transition-Town-Bewegung, hat sich auch Hannover auf den Weg gemacht, und ist nun selbst eine Stadt im Wandel – Transition Town Hannover!

Ihr wollt etwas für unsere gemeinsame Zukunft tun und nicht nur darüber reden?

„Global denken – lokal handeln“ ist wichtig?

Ihr wollt in Ihrer Kommune mitmachen oder habt Ideen und Energien, die Ihr miteinander umsetzen möchtet?

Dann sind Ihr – bei Transition Town Hannover genau richtig!

Mehr Informationen hier.

Das PlatzProjekt

Anstatt irgendwo teuer Raum zu mieten, schafft das PlatzProjekt ihn einfach selbst. Auf Basis einer Container-Infrastruktur werden Projekte schnell und einfach realisiert – und wer sich den Ausbau nicht zutraut wird entsprechend unterstützt.

Durch das Projekt soll der Bezirk um neue Freiflächen und ein kulturell und sozial vielfältiges Angebot bereichert werden. Konkret geplant sind bereits Werkstatt, offene Bibliothek, Lager, ein wenig Gastronomie & vieles weitere. Und es ist noch viel Platz zu verteilen!

Mehr Informationen hier.

Filmfestival Utopianale

“Welches Morgen wir gestalten liegt in unserer Hand! Dass es ein Morgen gibt, ist keine Frage.“ Dies ist nur ein Grundgedanke der Utopianale. Ausgewählte Filme stehen im Mittelpunkt, Workshops, Mitmachaktionen und lecker Essen runden das Festival ab. Und auch Zeit zur Vernetzung und dem Austausch sind ein wichtiger Bestandteil.

Mehr Informationen hier.

Wissenschaftsladen Hannover e. V.

Der Wissenschaftsladen Hannover entwickelt Projekte und führt diese meist in Kooperation mit Netzwerkpartnern unterschiedlicher Disziplinen durch. Schwerpunkte liegen im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung und Bürgerprojekte. Themen sind u.a. Stadtteilentwicklung, Gartenprojekte, Mobilität und vieles mehr rund um Umwelt und Nachhaltigkeit.

Mehr Informationen hier.

Freiwilligenzentrum Hannover e. V.

Das Freiwilligenzentrum Hannover ist Ihre Anlaufstelle für alle Belange rund um das Thema bürgerschaftliches Engagement und Freiwilligenarbeit.

Die wesentliche Aufgabe des Freiwilligenzentrums ist die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in allen gesellschaftlichen Bereichen. Dazu zählen die Beratung von an freiwilliger Arbeit interessierten Bürgerinnen und Bürger, die Beratung von Non-Profit-Organisationen, die Freiwillige in ihren Einrichtungen einbinden möchten und die Initiierung eigener Projekte. Mit der Initiierung eigener Projekte nimmt das FWZ gesellschaftliche Entwicklungen auf und unterstützt soziale Teilhabe.

Tipp: Projekt „Ausbildungspaten“!

Mehr Informationen hier.

Netzwerk Kultur des Wandels

Kultur des Wandels ist ein freies Netzwerk kreativer Zukunftsgestalter. Es verbindet nachhaltige Inhalte und Angebote mit kreativen Veranstaltungen und innovativen Kommunikationsformen. So wird der kulturelle Wandel in eine l(i)ebenswürdige, zukunftsfähige Gesellschaft beschleunigt.

Mehr Informationen hier.

Über den Autor:

Nach einer klassischen Karriere als HR Professional in einem Finanzdienstleistungs-Konzern erfüllt sich Christopher Batke gemeinsam mit Elisa Bader nun seinem Traum ein eigenes Social Startup zu gründen. Die Talententwickler kreieren innovative Bildungsangebote (Blogging, Trainings, Workshops, Coachings) zur Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung, um so Menschen zu helfen ihren eigenen, sinnerfüllten Weg zu gehen. Darüber hinaus wollen Sie Pionierarbeit in Sachen gemeinwohl- und werteorientiertes Entrepreneurship leisten. Sie sehen sich selbst als Experimentallabor der Post-Wachstumsökonomie, das versucht die Zukunft der Arbeit schon heute zu leben.