Titelfoto: "Fridays for Future 25.01.2018 Berlin" by fridaysforfuture

Hast du schon mal gestreikt? Nein? Nun ist es vielleicht an der Zeit. 

Am 20. September findet der globale Klimastreik statt. Eine Gelegenheit, sich zum Beispiel der Bewegung Fridays for Future anzuschließen, die von Greta Thunberg ins Leben gerufen wurde. Zeige etwas Solidarität mit unseren Kindern und Jugendlichen – denen, die die Folgen des Klimawandels am stärksten zu tragen haben! Zeige PolitikerInnen, dass sich ihre WählerInnen tatsächlich für dieses Thema interessieren! Sei eine Inspiration für Deine KollegInnen und FreundInnen und arbeite mit Deinen ChefInnen daran, herauszufinden, was ihr Unternehmen tun kann, um zu einer positiveren Zukunft beizutragen. 

Natürlich ist es nicht möglich, dass alle streiken, und keiner erwartet, dass Du Deinen Lebensunterhalt dafür riskierst. Aber wenn Du die Möglichkeit hast, an Deinem Arbeitsplatz etwas zu unternehmen, dann solltest Du es tun.

 

Wenn nicht du, wer dann?
Wenn nicht jetzt, dann wann?

 

Hier sind fünf Ideen, Tipps und Tools, um Dir den Einstieg zu erleichtern:

  1. Mach mit beim Streik! Finde den nächstgelegenen Streik oder starte Deinen eigenen!
  2. Brauchst du Hilfe bei der Verbreitung der Nachricht? Hier findest Du Texte, Bilder und Videos zur Verbreitung!
  3. Willst du es langsamer angehen? Organisiere eine Mittagsveranstaltung. Lade einen Experten für Klimawandel ein...
  4. ... oder nutze die Gelegenheit, mit Deinen KollegInnen und dem Management zu diskutieren, wie ihr das Unternehmen nachhaltiger gestalten können. 
  5. Organisiere einen Spendenwettbewerb. Wie viele Bäume könnt ihr innerhalb von einem Tag pflanzen? Hierfür ist Plant für the Planet ein toller Partner. 


Downloade dieses Bild und füge es zu Deiner Abwesenheitsnotiz am 20. September hinzu!
Source: Global Climate Strike

Überzeuge deine*n Chef*in!

Wenn Du Schwierigkeiten hast, loszulegen, findest Du hier einen Entwurf einer E-Mail, den Du verwenden kannst, um ihn an Deinen Vorgesetzten zu senden:

Sehr geehrte*r [Chef*in],
Wie Sie vielleicht wissen, findet am 20. September ein globaler Klimastreik zur Unterstützung der, von Greta Thunberg begonnenen, Fridays for Future-Bewegung statt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Zeit zur Vermeidung irreversibler Umweltschäden jetzt drastisch verkürzt ist, erscheint es angebracht, dass wir alle anfangen, radikale Maßnahmen zu ergreifen. 
Ich möchte vorschlagen, dass wir an diesem Streik teilnehmen und dafür eine Freistellung von der Arbeit erhalten. Zwei bis drei Stunden wären genug, damit wir uns dem March anschließen oder unseren eigenen starten können. Somit können wir das Bewusstsein für den Streik in den sozialen Medien schärfen und das Engagement unseres Unternehmens im Kampf gegen den Klimawandel fördern.
Wenn das eine zu große Verpflichtung ist, habe ich andere Ideen: wir können eine Mittagsveranstaltung organisieren. Vielleicht können wir jemanden einladen, der uns über dem Klimawandel aufklären kann. Wir könnten auch ein Teammeeting darüber abhalten, wie wir als Unternehmen unsere Emissionen reduzieren und nachhaltiger arbeiten können. Alternativ könnten wir einen Brief unterschreiben, der an Angela Merkel gerichtet ist und sie auffordert, weitere Maßnahmen zu ergreifen. Oder wir könnten ein One-for-One-Spendenprogramm für eine Baumpflanzinitiative durchführen, bei der das Unternehmen jede Spende unserer Mitarbeiter unterstützt. Plant-for-the-planet ist in dieser Hinsicht eine ausgezeichnete Initiative.
Ich hoffe, Sie stimmen mir zu, dass dies eine großartige Gelegenheit ist, unsere Solidarität mit dem Schulstreik zu bekunden, und ich bin fest davon überzeugt, dass es ein sinnvolles und bedeutungsvolles Projekt für das gesamte Unternehmen sein könnte. 
Ich freue mich auf Ihre Antwort,
[Dein Name]
 

So! Keine Ausrede. Wir sehen uns beim globalen Klimastreik am 20. September!

report-small Created with Sketch.
Wie viel verdient man eigentlich im sozialen und nachhaltigen Sektor?
Der tbd* Gehaltsreport – Gehalt, Präferenzen und Zufriedenheit der Mitarbeiter im sozialen Sektor.
zum report
Gehälter im nachhaltigen und sozialen Bereich - Gutes tun, Geld verdienen, Glücklich sein. Geht das?