Langsam sollte es jeder*jedem bewusst sein: um den Klimawandel effektiv aufzuhalten, braucht es mehr Einsatz von uns als unsere Einkäufe im Bioladen zu erledigen oder nachhaltige Kleidung zu kaufen. So bitter die Wahrheit auch ist, aber ein wichtiger Teil des klimafreundlichen Lebens besteht aus Verzicht. Dies gilt schon lange nicht mehr für den privaten Bereich, sondern auch (oder vor allem) auch für den geschäftlichen. 65% der Innlandsflüge werden nämlich von Geschäftsreisenden genutzt.

Das hat auch das Team der Kreativagentur Das Gute ruft erkannt und die Kampagne "Loving the Atmosphere" gelauncht. Sie plädieren dafür, auf unnötige Flugreisen zu verzichten und die Politik aufzufordern Flugreisen unattraktiver zu machen. In ihrer Pressemitteilung heißt es: 

“Loving The Atmosphere” ist entstanden, weil sich dringend etwas am Flugverhalten ändern muss, um auch morgen und übermorgen noch auf einer bewohnbaren Erde zu leben und zu arbeiten. Es kann nicht länger weitergemacht werden, bis es eventuell in Zukunft flächendeckend alternative Antriebstechnologien für Flüge gibt, die ökologisch und sozial verträglich sind — es muss sich jetzt etwas verändern. Alle Berufstätigen können Teil der Mobilitätswende werden: Jeder Flug, der nicht angetreten wird, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Sie fordern konkret:

  • Einen gerechten Übergang für Arbeitnehmer*innen der Flugindustrie
  • Eine Verlagerung auf andere Verkehrsmittel
  • Eine Wirtschaft der kurzen Wege
  • Ermöglichung anderer Gewohnheiten und Lebensweisen
  • Berücksichtigung von Land- und Menschenrechten
  • Klimagerechtigkeit
  • Entschlossenes und verbindliches politisches Handeln

Sei hier mit dabei und unterstütze die Aktion! Deinen individuellen CO2-Fußabdruck kannst du übrigens hier herausfinden.

report-small Created with Sketch.
Wie viel verdient man eigentlich im sozialen und nachhaltigen Sektor?
Der tbd* Gehaltsreport – Gehalt, Präferenzen und Zufriedenheit der Mitarbeiter im sozialen Sektor.
zum report
Gehälter im nachhaltigen und sozialen Bereich - Gutes tun, Geld verdienen, Glücklich sein. Geht das?