Header: Steve Johnson via Unsplash.

Bist Du in Deiner Umgebung spazieren gegangen und hast Dich auf ein Gespräch mit der Natur eingelassen, wie ich dir in meinem Artikel "Im Dialog mit der Natur" nährgebracht habe?Wie war diese Erfahrung? Was hast du durch diese Aktivität über die Natur und vor allem über dich selbst gelernt? Wenn du es noch nicht geschafft hast, es auszuprobieren, ist das auch okay.

Vielleicht ist allein der Gedanke, spazieren zu gehen, geschweige denn einen Dialog mit der Natur zu führen, ausserhalb deiner Komfortzone. Ich erinnere mich, dass es eine Zeit gab, in der es mir nicht wirklich gefallen hat, in der Natur spazieren zu gehen (und ich habe es selten getan), und ich muss einem lieben Menschen dafür danken, dass er mich zum Wandern gebracht hat. Aber in diesem Monat geht es nur darum, neue Wege auszuprobieren, also warum sich nicht selbst aus Ihrer Komfortzone herauswagen? Das habe ich am vergangenen Sonntag getan, als ich um 8 Uhr morgens eine Morgenwanderung machte – die Temperatur war immer noch unter 0°C, aber die Sonne war gerade aufgegangen, und der Himmel war kristallklar. Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen, also zog ich warme Kleidung an und ging aus dem Haus. Und sobald ich mich inmitten von Olivenbäumen wiederfand, vergaß ich die Kälte und freute mich, in die Schönheit um mich herum einzutauchen. Hier ist ein Schnipsel aus meinem Spaziergang (die mittelalterliche Burg und der Uhrturm, die Du in der Ferne siehst, ist mein Wohnort).

Verlassen wir die Naturspaziergänge, um in diesem Monat auf die Idee zurückzukommen, neue Dinge auszuprobieren. Vielleicht ist dir das Bild unten bekannt, das den Bereich, "in dem die Magie geschieht", als außerhalb deiner Komfortzone beschreibt. Deine Komfortzone ist, nun ja, bequem. Und das ist ein großartiger Ort, zu dem de Zugang hast, denn manchmal musst du dich an einen Ort zurückziehen, der dir vertraut und sicher ist. Immer außerhalb der Komfortzone zu sein, kann ziemlich ermüdend sein, da es Konzentration, Energie und Anstrengung erfordert. Aber man wächst nicht wirklich in der Komfortzone, weil es zu bequem ist. Wenn du wachsen willst, musst du deine Komfortzone verlassen und dich in der so genannten "Lern"- oder "Stretch"-Zone bewegen. Diese Zone ist, anders als die Komfortzone, ein Ort relativer Angst und Unsicherheit, aber in einem für dich überschaubaren und stimulierenden Ausmaß. Zu viel und du gleitest in die "Panik"-Zone, die kein guter Ort zum Lernen ist. Dort bist du einfach überfordert und dein Lernen wird behindert. Der ideale Ort dafür ist die Lernzone, mit der Möglichkeit, sich von Zeit zu Zeit in die Komfortzone zurückzuziehen, um sich auszuruhen. Durch häufige Besuche in deiner Lernzone wirst du in der Lage sein, deine Komfortzone nach und nach zu erweitern und das Selbstvertrauen und die Belastbarkeit aufzubauen, um die Grenzen deiner Dehnzone weiter auszudehnen.

Mit der Absicht, dich aus deiner Komfortzone herauszudrängen, möchte ich dir eine gemeinschaftliche Mal-Wohlfühlpraxis vorstellen. Dabei handelt es sich um eine Gruppenaktivität, die ein Gefühl von Verbindung und Bindung, Zusammengehörigkeit und Heilung durch die Kraft der Kunst und Kreativität fördert. Wie George Braque uns daran erinnert: "Kunst ist eine in Licht verwandelte Wunde". Ich hoffe, dass du durch diese Übung in der Lage sein wirst, viele der Wunden zu heilen, die durch dieses beispiellose Jahr verursacht wurden, und dass du etwas Zeit mit deinem Team verbringen kannst. Da die Pandemie eine Menge Einschränkungen für das mit sich gebracht hat, was du mit deinem Team tun oder nicht tun kannst, hier ist, wie du dieses Rezept anpassen kannst, um die Gesundheit und Sicherheit deines Teams zu gewährleisten:

  • Wenn es keine Einschränkungen aufgrund von COVID-19 gibt, wo sich dein Team befindet, kannst du mit der Aktivität so fortfahren, wie sie erklärt wird, d.h. du kannst insgesamt auf einer großen Leinwand arbeiten.
  • Wenn dein Team sich persönlich treffen kann, es aber strikte Regeln für die soziale Distanzierung gibt, kannst du diese Aktivität anpassen, indem du jeden bittest, mit einer separaten Leinwand zu beginnen (natürlich mit großem Abstand zueinander). Nach einer Weile rotieren dann alle und begeben sich auf eine andere Leinwand, damit sie die Arbeit eines anderen Teilnehmers ergänzen können. Du wiederholst diesen Vorgang in verschiedenen Intervallen, wobei du eine klare Richtung in der Drehung sicherstellen musst, um zu vermeiden, dass du dich an bestimmten Stellen des Raumes ansammelst. Dieser Ansatz ist ebenfalls sehr wirkungsvoll, und am Ende wirst du feststellen, dass es schwierig sein wird, die Arbeit eines Einzelnen so zu identifizieren.
  • Wenn dein Team remote bzw. im Homeoffice arbeitet, du aber mit dieser Aktivität beginnen möchtest, kannst du die Leute einladen, selbst in ihren Räumlichkeiten zu malen, während alle online verbunden bist. Selbst ohne das Gefühl der "Zusammenarbeit" wird das Team bei dieser gemeinsamen Erfahrung ein Gefühl der "Zusammengehörigkeit" empfinden.

Mögest du Fluss erleben und die Kraft genießen, im Hier und Jetzt voll präsent zu sein.

Die vollständigen Richtlinien kannst du hier abrufen. Das Thema für den nächsten Monat lautet "Do Good December" (Tu Gutes im Dezember), so dass der nächste Artikel nach Wegen sucht, wie du dein Jahr auf sinnvolle Weise abschließen kannst.

Mehr Artikel wie dieser? Hier findest du weitere Rezepte von Greta in unserem Wellbeing Kalender.

Über Greta und Recipes for Wellbeing

Greta Rossi ist eine Changemakerin, die an mehreren gemeinnützigen Initiativen beteiligt ist, darunter Recipes for WellbeingAkasha InnovationPitch Your Failure und ChangemakerXchange. Recipes for Wellbeing arbeitet darauf hin, die Kultur des Changemakings so zu gestalten, dass der Schwerpunkt auf ganzheitlichem Wohlbefinden liegt, damit jeder effektiver zur Schaffung positiver Veränderungen in der Welt beitragen kann. Von frei zugänglichen Wohlfühlrezepten, über Wellbeing-Vorträge und Workshops bis hin zu immersiven Wellbeing-Labs machen wir Wohlbefinden für Changemaker*innen und ihre Teams zugänglich. Wenn du einen Vortrag, einen Workshop oder ein Retreat für dein Team oder deine Organisation veranstalten möchten, wende dich an uns unter info@recipesforwellbeing.org.

Social media: Facebook / Twitter / Instagram / LinkedIn

Jeden Donnerstag schicken wir dir einen Newsletter...

...dort findest du viele neue Jobs, plus Meinungsartikel, Events und einiges mehr rund um das Thema Karriere mit Sinn.