Es war wahrscheinlich noch nie so einfach und so wenig aufwändig, die Ernährung auf eine rein pflanzliche umzustellen, wie heute. Überall – auch im kleinsten Supermarkt der Stadt – finden sich Fleisch-Ersatzprodukte auf rein pflanzlicher Basis, die täuschend echt an die Originale herankommen. Und wer keine Ersatzprodukte aus Soja, Lupinen und Co. mag, der hat die Möglichkeit, auch im Winter, auf eine schier unendliche Vielfalt von Gemüse- und Obstsorten zugreifen zu können. So weit, so First World.

Aber warum leben wir dann eigentlich nicht alle vegan? Um Flexitarier*innen und Omnivor*innen auf den (veganen) Geschmack kommen zu lassen, haben sich findige Initiator*innen aus Großbritannien den Veganuary einfallen lassen.


Überraschung! Diese Pizza ist vegan!

Worum geht es genau?

Die NGO ermutigt dazu, den ganzen Januar eine tierproduktfreie Ernährung auszuprobieren, um gemeinschaftlich den Planeten, Tiere und die eigene Gesundheit zu schützen. Mehr als eine Viertelmillion Menschen aus über 150 Ländern haben im vergangenen Jahr an Veganuary teilgenommen. Um dieses Jahr 350.000 Menschen zur Teilnahme zu inspirieren, startet die Organisation zum ersten Mal neben Großbritannien auch offiziell Kampagnen in den USA, Lateinamerika, Südafrika und Deutschland.

„Die Klimakrise bedroht unseren gesamten Planeten und wir brauchen globale Maßnahmen, um sie zu bekämpfen. 350.000 Menschen, die im Januar auf Tierprodukte verzichten, haben eine enorme Schlagkraft. Wir alle können in nur einem Monat gemeinschaftlich zehntausende Tonnen Co2- Emissionen einsparen sowie mehr als eine Million Tiere vor einem traurigen Schicksal bewahren.“ – Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

Welche Erfolge konnte der Veganuary schon erzielen?

  • 60% der Teilnehmenden finden, dass es leichter als gedacht war, sich einen Monat vegan zu ernähren.
  • 47% bleiben nach dem Ablauf des Monats sogar vegan.

Wie kann man mitmachen?

Mitmachen ist natürlich ganz einfach: einfach den Januar über keine tierischen Produkte essen! Teilnehmende können sich aber auch auf der Website des Veganuary anmelden und erhalten so hilfreiche Tipps zum Thema Veganismus, leckere Rezepte und vieles mehr.

Ok, schön und gut – aber warum ist Joaquin Phoenix auf dem Titelbild dieses Beitrages? 

Weil der beste Joker-Darsteller aller Zeiten (sorry not sorry Jared Leto und Heath Leadger!) sich ebenfalls für den Veganuary engagiert und an ihm teilnimmt. Wenn euch also das Wohl der Tiere egal ist, ihr euch bester Gesundheit erfreut und keinerlei Änderung im Speiseplan benötigt, kann euch also vielleicht Joaquin zum mitmachen begeistern?

Jeden Donnerstag schicken wir dir einen Newsletter...

...dort findest du viele neue Jobs, plus Meinungsartikel, Events und einiges mehr rund um das Thema Karriere mit Sinn.