In Amerika existiert er ungefähr seit den 1930er Jahren und lädt Millionen von Menschen zum Konsum ein: der Black Friday. Angeblich erfanden ihn gewiefte Geschäftsleute, die trotz Börsencrash ihre Waren verkaufen wollten. So erließen sie, am Freitag nach dem traditionellen Thanksgiving-Fest, verlockende Rabatte und verleiten seitdem Jahr für Jahr immer mehr Menschen zum Zugreifen und Konsumieren.

Seit 2013 hat dieser „Feiertag des Konsums“ auch die Deutschen in seinen Bann gezogen. Leider, denn dieser Trend steht der Ressourcenknappheit unseres Planeten absolut entgegen. Aus diesem Grund haben wir uns schlau gemacht und stellen euch drei Alternativen vor, die dem Black Friday hoffentlich bald den Rang ablaufen:

  1. Der Kauf-nix-Tag
  2. Der „White Monday“
  3. Der „Giving Tuesday“

Der Kauf-nix-Tag

Das Gegenteil von kaufen ist natürlich nichts zu kaufen. Das dachte sich auch der kanadische Künstler Ted Dave und rief den „Buy Nothing Day“ ins Leben. Mitmachen ist ganz einfach, und zwar, indem man am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November 24 Stunden nichts konsumiert. Inzwischen gibt es den Kauf-nix-Tag bereits in 60 Ländern und auch in Deutschland wird er von mehreren Vereinen und Organisationen unterstützt. 

Unsere Idee für den Kauf-nix-Tag: Vielleicht einfach mal einen kaputten Gegenstand, den man schon seit einer Weile reparieren wollte, wieder herrichten. Man kann Konsum aber natürlich auch einfach Konsum bleiben lassen und es sich mit einem Buch auf der Couch gemütlich machen.


Sophie & Anna von hejhej-mats; Foto: Julia Stiller Photography

Der „White Monday“

Unsere Freunde Anna und Sophie von hejhej-mats haben uns auf diese – ursprünglich aus Schweden stammende – Kampagne, welche unter #whitemonday läuft, aufmerksam gemacht. Am „White Monday“ soll Konsum kritisch hinterfragt werden und Menschen dazu aufgefordert werden, bewusst und nachhaltig zu konsumieren. Er findet immer am Montag vor dem Black Friday statt – dieses Jahr also am 25. November 2019. Zudem verpflichten sich teilnehmende Firmen dazu, keinerlei Marketing zum Black Friday durchzuführen und natürlich auch keine Rabatte auszuschreiben.

Mehr Informationen findet ihr hier: http://www.whitemonday.info

Der „Giving Tuesday“

Eine weitere schöne Idee kommt aus dem Heimatland des Black Fridays: der „Giving Tuesday“ wurde 2012 ins Leben gerufen und propagiert eine schöne Idee. Anstatt dem blinden Konsum und Schnäppchenwahn zu verfallen, warum nicht einfach etwas Gutes tun? Innerhalb der letzten sieben Jahre wurde aus der Idee eine weltweite Bewegung, die Millionen von Menschen dazu inspiriert zu geben, miteinander zu arbeiten und die Großzügigkeit zu feiern.

Das Motto lautet „Jeder kann etwas geben“ und das finden wir auch! Hier kannst du herausfinden, was du unternehmen kannst, um am 3. Dezember im Rahmen des Giving Tuesdays Gutes zu tun.

Jeden Donnerstag schicken wir dir einen Newsletter...

...dort findest du viele neue Jobs, plus Meinungsartikel, Events und einiges mehr rund um das Thema Karriere mit Sinn.