"Wenn die Vereinten Nationen überleben sollen, müssen diejenigen, die sie vertreten, diese unterstützen; diejenigen, die dafür eintreten, müssen sich ihnen unterwerfen; und diejenigen, die daran glauben, müssen für sie kämpfen. "
Norman Cousins

Die UN ähnelt dem berüchtigten Club Berghain. Jeder will hinein, aber kaum jemand weiß wie.

Eins ist sicher, es geht nicht nur darum, wie du angezogen bist. Es gibt (mindestens) drei gemeinsame Faktoren, die junge Berufstätige daran hindern, eine Stelle bei der UNO zu bekommen.

Das größte Problem bleibt, dass viele junge Berufstätige großen Respekt vor dem Namen haben und ihre Wahrscheinlichkeit, eingestellt zu werden, unterschätzen. Zweitens richtet sich die UN im Gegensatz zu Beratungsfirmen oder Investmentbanken nicht an Student*innen oder junge Berufstätige auf dem Campus oder in Rekrutierung-Veranstaltungen. Viele junge Hochschulabsolvent*innen kommen daher nicht mit Vertreter*innen des UN-Systems in Kontakt und erfahren daher nicht von der ganzen Bandbreite der Möglichkeiten, die es gibt.

UN Karriere
Auch wenn sie selten in einer klaren oder homogenen Art und Weise kommuniziert werden, gibt es in der Tat mehrere Einstiegsmöglichkeiten für junge Berufstätige, die eine UN-Karriere beginnen möchten. Das UN-Praktikumsprogramm und das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV) sind am besten für dich geeignet, wenn du neugierig bist, wie eine UN-Karriere aussehen würde, während das Junior Professional Officer (JPO)-Programm und das Young Professionals-Programm sehr spezifische Programme sind, die besser geeignet sind für diejenigen, deren Herz für einen Job bei der UN schlägt und die bereits einige Fachkenntnisse in diesem Bereich gesammelt haben.

Nicht zuletzt ist die Informationspolitik der Vereinten Nationen durchaus verbesserungsfähig, insbesondere in Bezug auf Homogenität und Klarheit. Es gibt kein umfassendes zentrales Portal, sondern mehrere für verschiedene Programme und eine verstreute Anzahl von Informationen.

Der folgende Artikel soll dir aus diesen Gründen einen klaren Überblick und eine bessere Orientierung für die Arbeitschancen bei den Vereinten Nationen geben, damit du letztendlich den für dich richtigen UN-Job finden kannst.

Wie bekomme ich einen Job bei der UN?

Auch wenn sie selten in einer klaren oder homogenen Art und Weise kommuniziert werden, gibt es in der Tat mehrere Einstiegsmöglichkeiten für junge Berufstätige, die eine UN-Karriere beginnen möchten. Das UN-Praktikumsprogramm und das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV) sind am besten für dich geeignet, wenn du neugierig bist, wie eine UN-Karriere aussehen würde, während das Junior Professional Officer (JPO)-Programm und das Young Professionals-Programm sehr spezifische Programme sind, die besser geeignet sind für diejenigen, deren Herz für einen Job bei der UN schlägt und die bereits einige Fachkenntnisse in diesem Bereich gesammelt haben.

Du suchst nach einem Job im Bereich Menschenrechte, Entwicklung und Friedensarbeit? Hier findest du passende Stellenanzeigen.

Was braucht es, um bei der UN einen Job zu finden?

  1. Normalerweise ist es erforderlich für eine Karriere bei der UN, dass du einen Hochschulabschluss hast.
  2. Hervorragende Englisch- oder Französischkenntnisse, da diese die üblichen Arbeitssprachen sind.
  3. Die Kenntnis einer zusätzlichen Sprache ist ein Vorteil, wird aber für die meisten Jobs nicht benötigt.
  4. Die wichtigste Komponente ist ohne Zweifel vorherige Berufserfahrung.
  5. Bewerber*innen können sich aufgrund ihrer bisherigen Berufserfahrung für verschiedene Berufskategorien bewerben. P-1-Positionen erfordern keine Berufserfahrung; sie existieren jedoch praktisch nicht. P-2-Positionen erfordern mindestens 2 Jahre Berufserfahrung, P-3 mindestens 5 Jahre, P-4 mindestens 7 Jahre und P-5 mindestens 10 Jahre.

Ich werde hier nicht über Werte und moralische Berufung sprechen. Wenn du dich entschieden hast, diesen Artikel zu lesen, nehme ich an, dass du lebhaftes Interesse an internationaler Entwicklungsarbeit hast und die Werte teilst, für die die UN steht. Daher werde ich mich auf die harten Fakten konzentrieren.

Die Mitarbeiter*innen des UN-Systems werden in der Regel international rekrutiert und es wird von ihnen erwartet, dass sie während ihrer gesamten Laufbahn an verschiedenen Dienstorten tätig sind. Einen vollständigen Überblick über formale Kriterien und Personalmerkmale findest du hier. Nach diesen eher allgemeinen Anforderungen, die in etwa für alle Jobs und Positionen gelten, werde ich nun auf die spezifischen Programme für junge Berufstätige eingehen.

  1. Das UN-Praktikumsprogramm
  2. Das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV)
  3. Das Junior Professional Officer (JPO) Programm
  4. Das Young Professionals Programm

Das UN-Praktikumsprogramm

Von allen UN-Programmen ist das UN-Praktikumsprogramm die Option, die die niedrigsten Zugangsvoraussetzungen für angehende Kandidat*innen fordert. Mit über 4.000 Praktikant*innen allein im New Yorker Hauptquartier ist die Zahl der UN-Praktikant*innen in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Grundvoraussetzung ist die Einschreibung in einen Master oder ein Ph.D. Programm oder im letzten Jahr eines Bachelor-Programms. Das Praktikum dauert in der Regel zwischen zwei und sechs Monaten.

Der größte Nachteil ist die Vergütung; weil es keine gibt. Nicht einmal Reisekosten sind gedeckt.

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Initiativen, die versuchen, den Status Quo zu ändern, allen voran die Fair-Praktikum-Initiative New York und die Pay Your Interns-Initiative in Genf. Es gibt jedoch einige Fonds und Programme der Vereinten Nationen, die autonom genug sind, um ihre eigene Vergütungspolitik zu verfolgen, und tatsächlich ihre Praktikant*innen bezahlen. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) beispielsweise erklärt: "Wenn ein Praktikant nicht von einer Institution (Universität, Regierung oder anderer Institution) unterstützt wird, zahlt die ILO ein Stipendium zur Deckung der Grundkosten für den Lebensunterhalt."

Darüber hinaus gibt es bestimmte nationale Praktikumsprogramme, die von nationalen Regierungen unterstützt werden. Prominente Beispiele sind das Carlo-Schmid-Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und die Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Ein letzter Punkt, der hier erwähnt werden sollte, ist, dass eine beträchtliche Anzahl von Praktikant*innen das Angebot erhalten, nach ihrem Praktikum als Berater*in zu arbeiten, vorausgesetzt, dass das Budget der Organisation das Angebot einer solchen Position ermöglicht. Du solltest jedoch bedenken, dass diese Verträge in der Regel eher kurzfristig sind (im Durchschnitt 3-12 Monate) und nicht immer die gleichen Vorteile bieten wie Festanstellungen.

UN-Freiwillige

Eine zweite Einstiegsmöglichkeit, die einem Praktikum nahe kommt, ist das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV). Es ist derzeit in 86 Ländern aktiv. Mehr als 7.700 UN-Freiwillige werden jedes Jahr national und international mobilisiert, um in Projekten der Entwicklungshilfe und in humanitären und friedenserhaltenden Operationen zu arbeiten, wobei 80 Prozent aus Entwicklungsländern kommen.
Die Idee hinter diesem Programm ist die Übertragung deines Wissens im Austausch für ein besseres Verständnis der Entwicklungsarbeit in diesem Bereich. UNV betont: "Obwohl UN-Freiwillige aus verschiedenen beruflichen und technischen Hintergründen immer gefragt sind, gibt es bestimmte Fachgebiete, in denen potentielle Freiwillige mit relevanten Hintergründen und Fähigkeiten häufiger gefragt werden." Natürlich müssen die Bewerber*innen bereit sein, in schwierigen Regionen eingesetzt zu werden und sie müssen in der Lage sein, sich an sich schnell ändernde Lebens- und Arbeitsbedingungen anzupassen.
Während gewöhnliche Arbeitseinsätze zwölf Monate oder länger dauern, decken Kurzzeiteinsätze normalerweise einen Zeitraum von drei Monaten oder weniger ab. Freiwillige müssen älter als 25 Jahre sein und erhalten (finanzielle) Unterstützung durch einen Settling-In-Zuschuss, eine monatliche Freiwilligen-Lebensunterhaltsbeihilfe, Jahresurlaub und eine Grundversicherung.

Das Junior Professional Officer (JPO) Programm

Das Junior Professional Officer (JPO) Programm bietet eine weitere Möglichkeit für den Eintritt in das UN-System, ist jedoch weitaus konkurrenzbetonter als die beiden oben beschriebenen Optionen. JPO-Stellen werden nur von bestimmten UN-Organisationen angeboten, und die Teilnehmer*innen sind in erster Linie in einem der Länderbüros der teilnehmenden Organisationen in den Entwicklungsländern tätig.

JPO-Positionen werden von Ihrer jeweiligen nationalen Regierung gesponsert, was bedeutet, dass du dich nur bewerben kannst, wenn deine Regierung derzeit eine bestimmte JPO-Position anbietet. Erfolgreichen Antragstellern werden einjährige befristete Arbeitsverträge angeboten, die normalerweise für ein zweites Jahr verlängert werden, sofern deine Leistung zufriedenstellend ist. Bestimmte Partnerregierungen unterstützen Aufträge von bis zu vier Jahren. Die Gehälter entsprechen denen der UN Berufseinsteiger (P1 - P2).

JPOs müssen jünger sein als 32. Die Anforderungen schreiben normalerweise einen Master-Abschluss (oder Äquivalent) in einer entwicklungsbezogenen Disziplin, mindestens zwei Jahre bezahlte Arbeitserfahrung in einem relevanten Bereich, vorzugsweise in einem Entwicklungsland, mindestens zwei der drei offiziellen UN-Sprachen (Englisch, Französisch und Spanisch), sowie einige weitere unscharfe Kriterien wie ausgezeichnete informationstechnische Fähigkeiten, Beweis für die Fähigkeit, strategisch zu denken und ein starkes Engagement für die Entwicklung, vor.

Das Young Professionals Programm

Das letzte Programm, das ich hier erwähnen möchte, ist das Young Professionals Program, eine Einstellungsinitiative für junge Berufstätige, die eine Karriere als internationale*r Beamte*r beim Sekretariat der Vereinten Nationen beginnen wollen. Das normale Verfahren erfordert das Bestehen der einmal jährlich stattfindenden Aufnahmeprüfung sowie berufliche Weiterbildungsprogramme, sobald erfolgreiche Kandidat*innen ihre Karriere bei der UN beginnen.

Der erste Schritt ist zu überprüfen, ob dein Land derzeit eines der teilnehmenden Länder ist, da dies jährlich variiert. Der zweite Schritt besteht darin, die Stellenangebote für den Prüfungsbereich, an dem du interessiert bist, sorgfältig zu überprüfen. Stelle sicher, dass du die fachspezifischen Anforderungen erfüllst. Die Liste der aktuellen Stellenangebote findest du auf der YPP-Homepage.

Last but not least kannst du dich über das Online-Portal Inspira für ausgewählte Stellenausschreibungen bewerben. Dort wird deine Bewerbung geprüft, um festzustellen, ob du für die Prüfung in dem Prüfungsbereich, für den du dich beworben hast, berechtigt bist. Wenn deine Bewerbung erfolgreich war, wirst du darüber informiert, dass du zur Prüfung eingeladen wurdest.

Ähnlich wie beim JPO-Programm müssen die Bewerber*innen unter 32 Jahre alt sein. Darüber hinaus müssen sie mindestens einen Hochschulabschluss der ersten Stufe für einen der Prüfungsbereiche (Verwaltung, Finanzen, Recht, Öffentliche Informationen, Soziales, Statistik) besitzen und fließend Englisch oder Französisch sprechen. Die Anforderungen sind daher etwas weniger streng als für das JPO-Programm. Obwohl Arbeitserfahrung nicht direkt als hartes Kriterium genannt wird, solltest du dich der YPP-Politik bewusst sein: "Wenn mehr als 40 Kandidaten der gleichen Nationalität sich für die YPP bewerben, wird relevante Berufserfahrung zum Ranking der Kandidaten verwendet."

Wie bei Traumjobs üblich, sind Beharrlichkeit und Hingabe der Schlüssel zum Erfolg

Zusammenfassend, obwohl selten in klarer oder homogener Weise kommuniziert, gibt es in der Tat mehrere Einstiegsmöglichkeiten für junge Berufstätige, die eine UN-Stelle suchen. Es ist überflüssig zu sagen, dass der Eintritt in die UN viel Anstrengung, Ausdauer und Hingabe erfordert.

Es ist vielleicht nützlich, so zu denken: Die ersten beiden oben beschriebenen Optionen sind am besten geeignet, wenn du dir noch nicht ganz sicher sind, ob die Arbeit für die UN die Richtige für dich ist. Die letzten beiden sind sehr spezifische Programme und sind daher besser geeignet für diejenigen, deren Herz für eine Stelle bei der UN schlägt.

Ein letzter Ratschlag. Beachte, dass die meisten Stellenangebote, insbesondere für Neueinsteiger*innen, in Programmländern und nicht in den Büros in New York, Genf und Nairobi liegen. Wenn es dir ernst damit ist, in der globalen Entwicklungsarbeit für die Vereinten Nationen zu arbeiten, könnte die Bewerbung für eine UN-Stelle in diesem Bereich die vielversprechendste Option sein.

Du suchst nach einem Job im Bereich Menschenrechte, Entwicklung und Friedensarbeit? Hier findest du passende Stellenanzeigen.