An keinem Punkt der Menschheit war die medizinische Versorgung so fortschrittlich wie heute - nie hatten Neugeborene eine höhere Lebenserwartung. Dennoch stehen die klassischen Behandlungsmethoden gerade unter massiven Beschuss. Egal ob Impfen oder Antibiotika - viele bewährte Therapien werden in Frage gestellt. Grund genug für tbd* sich im Monat Mai dem Thema Gesundheit und der Frage zu widmen: Wie sieht eigentlich die Zukunft der Gesundheit aus? Hier kannst du alle Artikel zum Thema nachlesen.

Unsere Hormone sind Botenstoffe in unserem Körper, welche die Anweisungen des Hormonsystems an die Zellen weitergeben. Über den Blutweg verteilen sie sich und steuern überlebenswichtige Körperfunktionen, wie z.B. das Atmen, die Aufnahme von Essen oder unseren gesamten Kreislauf. Bei Frauen sorgt das Hormon Östrogen während der Wachstumsphase für die Ausbildung der Geschlechtsorgane und später ab der Pubertät für den Menstruationszyklus.

Unsere Hormone können also eine Menge über unseren Körper aussagen und uns Informationen über unseren Lebensstil, bzw. unsere Gesundheit geben. Als wir gehört haben, dass FEMNA - das symphatische StartUp gegründet von Maxie Matthiessen und Emily Casey - eine Produktlinie bestehend aus Hormontest für Frauen gelauncht hat, konnten wir es uns nicht nehmen lassen, ihnen ein paar Fragen zu stellen. Und Maxie, die vor kurzer Zeit selber Zwillinge bekommen hat und sich somit auch persönlich viel mit den Zusammenhängen im weiblichen Körper ausseinandersetzt, hat sich lieberweise die Zeit genommen, uns zu antworten.

Ihr bietet seit kurzem auch Hormon-Tests für Frauen an. Wie funktionieren die und was können eure Kundinnen von ihnen ablesen?

Unsere Vision ist es, Frauen zu stärken, indem sie Informationen und Aufklärung über ihren Körper erhalten. Damit Frauen ihren Hormonstatus kennen oder feststellen können, bieten wir seit kurzem daher auch einen Hormonspeicheltest an. Es ist eine einfache, nicht invasive Entnahme, die zeitlich unabhängig von Zuhause möglich ist. Dadurch kann jede Frau erfahren, wie es um ihren Hormonhaushalt steht, also zum Beispiel, ob ein Porgesteronmangel oder eine Östrogendominaz besteht. Aber auch Stress messen wir, durch den Cortisolwert. Der Test gibt dadurch wertvolle Hinweise, was Frau tun kann, um zurück zu einer hormonellen Balance zu finden.  

Ihr verkauft in eurem Shop ansonsten vor allem medizinische Tees - wie seid ihr darauf gekommen nun auch Hormontest anzubieten?

Wir verkaufen aktuell hauptsächlich Kräuterzusammensetzungen, in Form von Tees und ätherischen Ölen (die auch aus Kräutern hergestellt sind), die traditionell für Frauenprobleme und Zyklusprobleme eingesetzt werden. Viele davon kennt jeder: Joahnniskraut, ist zum Beispiel in einer unserer Teemischungen enthalten. Johanniskraut hlift bei Verstimmungen und Traurigkeitsgefühlen, die häufig vor der Periode auftreten (also, ein PMS- Symptom sind). Alle unsere Produkte zielen darauf ab, das Wohlbefinden der Frau in den verschiedenen Lebensphasen zu unterstützen. Da war der Hormontest eine logische Ergänzung. Außerdem werden wir unser Sortiment erweitern auf andere Frauengesundheits-Produkte. Es bleibt also spannend!


So sehen die Hormontests von Femna aus ©Femna Health

Es gibt ja zahlreiche Faktoren, welche unsere Hormone beeinflussen. Stress, unser Lebensstil und noch viele mehr. Ist der Hormontest also eher eine Momentaufnahme des aktuellen Hormonpegels oder kann man mehr von ihm ablesen?

Der Test ist definitiv eine Momentaufnahme. Das ist ja das Schöne! Man kann durch Lebensstil (zum Beispiel mehr Pausen im Alltag) oder auch Ernährung und Bewegung unglaublich viel tun, um seinen Körper zu entlasten und eine hormonelle Balance zu fördern. Dazu beraten auch unsere Frauengesundheitsexpertinnen. Wir haben in den letzen Jahren gemerkt, dass der Beratungsbedarf in unserem Bereich unglaublich hoch ist. Als Beispiel: Im Durchschnitt sind Patienten in Deutschland 7,5 Minuten beim Allgemeinarzt (Quelle 1Quelle 2) - Schweden im Vergleich ist der Vorreiter, dort haben Patienten 22 Minuten durchschnittlich Zeit. Daher fühlen sich viele Frauen nicht gehört oder fühlen sich alleine gelassen bei wichtigen Entscheidungen, sowie Pille: Ja oder nein?. Bei FEMNA können sich Frauen daher zu ihrem Zyklus, Kinderwunsch, Libido, Stress oder dem Thema "Pille absetzen" beraten lassen. 

Stimmt, man kann zu dem Hormontest ein Gespräch mit „Expertinnen für Frauengesundheit“ hinzubuchen. Wie wählt FEMNA diese aus? Handelt es sich um Ärztinnen? 

Unsere Expertinnen können Frauen zu ihrem Zyklus in Bezug auf Ernährung, Lebensstil, Nahrungsergänzungsmittel & Stress beraten. Das ersetzt allerdings in gar keinem Fall einen Besuch beim Heilpraktiker oder Arzt. Ganz wichtig zu erwähnen ist, dass wir nur generelle Informationen geben, also beraten, was sich, zum Beispiel gegen Stress bewährt hat, oder welche Ernährung hilfreich für einen hormonelle Balance ist. Unsere Expertinnen sind ausgebildete Ernährungsberaterinnen oder Heilpraktikerinnen und haben sich auf Frauengesundheit spezialisiert und praktizieren, zum Beispiel, in diesem Bereich in ihren eigenen Praxen. Allerdings haben wir gemerkt - Frauen sind nicht immer dort, wo es Experten zu diesen Themen gibt. Aus dem Grunde bieten wir kompetente, praktische und mitfühlende Beratung Online.

Ihr seid nicht die einzigen, die Hormontest (mit Beratung) verkaufen – warum sollten Konsumentinnen genau auf euer Produkt zurückgreifen?

Was wir bei FEMNA anstreben, ist, dass jede Frau, egal ob sie in Brandburg, Berlin oder Schleswig-Holstein wohnt mit Gesundheitsfragen sofortigen Zugang zu den besten Gesundheitsexpertinnen erhält, ohne jemals ihre Couch verlassen zu müssen. Bei uns bekommen Frauen daher nicht nur Produkte, sondern auch kompetente und mitfühlende Beratung. Außerdem unterstützen wir Frauengesundheit in Regionen, wo Frauen es sich nicht leisten können. Über einen unserer Partner, Spreadgood [Artikel über Spreadgood's Mission auf tbd* könnt ihr hier lesen], spenden wir für jede FEMNA Kundin 50 cent, um Krankenversicherungen für Frauen in Kenia zu kaufen. Dies ist insbesondere wichtig während einer Schwangerschaft, um die Müttergesundheit zu fördern.