Die Afrika-fokussierte Organisation Ampion und die Berliner Plutos Ventures Holding geben heute die Gründung der Ampion Ventures bekannt. Ziel des neuen Projekts ist es, mittels Startkapitals und strategischer Expertise skalierbare digitale Geschäftsmodelle in ausgewählten afrikanischen Ländern aufzubauen. Plutos Ventures stattet Ampion Ventures hierfür mit einer kontinuierlichen und offenen Finanzierung aus.

Geleitet wird Ampion Ventures von Fabian-Carlos Guhl, Gründer der gemeinnützigen Organisation Ampion.org. Guhl arbeitet seit Jahren auf dem afrikanischen Kontinent mit Gründern und Early-stage-Start-ups. Insbesondere durch seinen sehr erfolgreichen Start-up-Bus, mit dem er durch 16 afrikanische Länder gefahren ist und Gründer bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle gecoacht und betreut hat, konnte er ein großes Netzwerk von Entrepreneuren und Start-ups in den unterschiedlichen Ländern aufbauen. Jetzt geht Ampion gemeinsam mit Plutos den nächsten logischen Schritt, um gezielt digitale Geschäftsmodelle vor Ort aufzubauen.

„Mit Ampion war es von Anfang an unsere Mission, auf dem afrikanischen Kontinent technologische Entwicklung anzustoßen und so zum Wohl der Menschen und zur wirtschaftlichen Entwicklung beizutragen. Nun ist der richtige Zeitpunkt, unser Modell weiterzuentwickeln und ausgewählte Geschäftsmodelle zu skalieren. Wir freuen uns, mit Plutos Ventures einen erfahrenen Investor an Bord zu haben, der uns neben dem Kapital vor allem strategisch unterstützen wird.“ Fabian-Carlos Guhl, Geschäftsführer Ampion Ventures GmbH

„Fabian und sein Team haben mit Ampion und dem Start-up-Bus bewiesen, wie stark ihr Netzwerk auf dem afrikanischen Kontinent ist, und ebenso gezeigt, wie immens der Gründungswille vor Ort ist. Es geht jetzt darum, echte digitale Geschäftsmodelle zu etablieren, um so die Entwicklung der afrikanischen Wirtschaft zu unterstützen.“ Oliver Riebartsch, Geschäftsführer Plutos Ventures GmbH

Jahrelange Arbeit zahlt sich aus: Ampion fördert mehr als 80 Start-ups in 16 afrikanischen Ländern

In den vergangenen sechs Jahren hat Ampion mit Hilfe von Partnern wie MTN, SAP, Merck, Microsoft und Einrichtungen aus der internationalen Entwicklungszusammenarbeit mehr als 80 Start-ups in 16 Ländern Afrikas unterstützt. Eine der vielen Erfolgsgeschichten ist beispielsweise das nigerianische Accounting-Start-up Accounteer, eine intelligente Cloud-Accounting-Plattform, die mittlerweile eines der führenden Buchhaltungs-Softwaresysteme im eigenen Land ist und kürzlich Meltwater als US-Investor gewinnen konnte. Gründer von Accounteer ist Golden Emmanuel, der als Ampion Alumnus seine Vision Realität hat werden lassen und jetzt eines der erfolgreichsten nigerianischen Tech-Start-ups leitet.

Jetzt bewerben! Gründer mit Afrika- und Branchenfokus in Agri-, Energy- und FinTech

Bei der Gründung neuer Tech-Start-ups in Afrika fokussiert sich Ampion Ventures verstärkt auf die Branchen Agri-, Energy- und FinTech. Neben 6-stelligem Startkapital bietet das Team den Start-ups vor Ort vor allem operative und strategische Unterstützung, ein starkes Netzwerk sowie internationale Firmenpartnerschaften. Interessierte Gründer und Start-ups aus der ganzen Welt mit Afrika-Fokus können sich ab sofort bei Ampion Ventures für eine Zusammenarbeit bewerben.

Link zum Bewerbungsformular: https://www.f6s.com/ampionventures/apply