In der Stadt von morgen gibt es keinen Müll. Was nach einer utopischen Vision klingt soll auf den OSCEdays vom 29. Juni bis 2. Juli erprobt werden.

OSCE steht für Open Source Circular Economy und verfolgt die Idee einer nachhaltigen Zukunft, in der weniger Müll entsteht und die Wirtschaft in Symbiose mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen arbeitet. Dieses Jahr dreht sich bei den OSCEdays alles um die ZIRKULÄRE STADT. Im Rahmen vielfältiger Mitmach-Aktionen, Werkstätten und Vorträge lernen die Teilnehmer was Open Source und zirkuläre Wirtschaft für ihren Alltag, ihren Kiez und die Stadt von Morgen bedeuten.

Das Programm der OSCEdays entsteht kollaborativ durch die Teilnehmer. Hast Du Lust das Programm mitzugestalten, eine Idee die Du präsentieren oder einen Workshop den Du anbieten möchtest?

Hier findest Du mehr Informationen zu den OSCEdays und unseren Ruf nach Teilnehmern: crclr.org/oscedays-2017

Programm:

Donnerstag, 29. Juni: Eröffnung und Netzwerken

  • Sustainability Drinks in Kooperation mit Greenbuzz
  • Ausstellung zu Zirkulärem Design in Kooperation mit IDEO

Freitag, 30. Juni: Panels und Impulsvorträge

  • In parallelen Workshops, Panel-Diskussionen und kurzen Vorträgen werden wir das Thema der zirkuläre Wirtschaft aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Wir werden der Frage nachgehen, wie Open Source und zirkuläre Wirtschaft Architektur, Stadtentwicklung, Lebensmittel, Verpackung, Geld und wartebasierte Unternehmensführung beeinflussen.

Samstag, 1. Juli: Workshops, Mitmach-Stationen und Challenges

  • In Workshops, Mitmach-Stationen und Challenges wirst Du essentieller Bestandteil der OSCEdays
  • Hier triffst Du auf innovative Köpfe, Expert*en und Menschen, die sich für die Themen Open Source und zirkuläre Wirtschaft interessieren. Gemeinsam werdet ihr Ideen spinnen und an konkreten Lösungen für aktuelle Herausforderungen arbeiten.

Sonntag, 2. Juli: Workshops, Mitmach-Stationen und Challenges

  • Am Wochenende kannst Du auf den OSCEdays vielfältig aktiv werden: lerne wie man aus altem Frittieröl Seife macht, baue gemeinsam mit anderen Teilnehmer*n eine geodätische Kuppel, benutze vermeintlichen Biomüll um damit schöne Stoffe zu färben, baue einen Fahrrad-betriebenen Gartenhäcksler, lerne wie man auf dem Müll anderer Speisepilze züchten kann und vieles Weitere mehr.

Das detaillierte Programm gibt es hier.