Akademische*r Mitarbeiter*in Partizipation und soziale Teilhabe (w/m/d)

Vollzeit / Teilzeit | Fachhochschule Potsdam

Teilen
Potsdam, Deutschland | January 10, 2023

Fachbereiche:
Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT I BAU I KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 hat sich die Fachhochschule Potsdam (FHP) zu einer praxisnahen Akteurin in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Mit 350 Mitarbeiter*innen begleiten wir zurzeit rund 3.800 Studierende in mehr als 30 Bachelor- und Masterstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven. Unsere Stärken sind überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, innovative digitale Lehrangebote, Praxisorientierung, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.

Die Fachhochschule Potsdam sucht zum 01.03.2023 im Teilvorhaben (TV) 6 des Verbundvorhabens „InNoWest – Einfach machen!“ für die Projektlaufzeit bis zum 31.12.2027 eine*n

Akademische*n Mitarbeiter*in Partizipation und soziale Teilhabe (w/m/d)
Vergütung bis Entgeltgruppe 13 TV-L
Kennziffer 67/2022

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden.

Im Rahmen der Förderinitiative des BMBF „Innovative Hochschule“ führen die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Fachhochschule Potsdam (FHP) und Technische Hochschule Brandenburg (THB) das Verbundvorhaben „InNoWest – Einfach machen! Gemeinsam nachhaltig und digital in Nord-West-Brandenburg“ von 2023-2027 durch.

Ziel des Teilvorhabens 6 „Gesellschaft gestalten durch Partizipation und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (TV 6) von „InNoWest – Einfach machen!“ ist es, gemeinsam mit Bürger*innen und gesellschaftlichen Akteur*innen, wissenschaftliche Theorien und Methoden anzuwenden, um nachhaltige und digitale Transformationsprozesse zu gestalten. Im Rahmen des Teilvorhabens werden von einem Innovationsteam mehrere Projekte umgesetzt, die unter Anwendung von wissenschaftlichen Verfahren Themen nachhaltiger Entwicklung und Beteiligungsverfahren
zusammen mit gesellschaftlichen Akteur*innen bearbeiten. Über transdisziplinäre Forschungsprojekte sollen Lösungen entwickelt werden für die vielfältigen Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung und Digitalisierung. Diese fließen anschließend in die Entwicklung einer Strategie der drei Verbundhochschulen für angewandte Forschung und Transfer im Themenfeld „partizipative Forschung“ ein.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Erfassung etablierter regionaler Netzwerke und interessierter Akteure im Themenbereich sowie von Kooperations- und Unterstützungsansätzen
  • Erfassung und Unterstützung spezifischer Beteiligungsprozesse und entsprechender Strukturen in Kooperation mit Praxispartner*innen vor Ort
  • Entwicklung eines partizipativen und dialogischen Prozesses zum Thema Bleibeperspektiven junger Menschen im ländlichen Raum mit Akteur*innen aus verschiedenen Sektoren (Bedarfe, Ziele, ggf. Begleitung bei der Umsetzung)
  • Recherche weiterer handlungsorientierter Instrumente zur systematischen Erfassung von Strategien und Ergebnissen gemeinwohlorientierter nachhaltiger Führung von Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen (insbesondere Gemeinwohlökonomie-Zertifizierungen), Information und Anregung interessierter Akteure vor Ort, Begleitung und Unterstützung
  • Entwicklung, Anregung und Evaluierung von Konzepten und Strukturen regionaler Kooperationen von Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Beteiligung von Studierenden im Rahmen von Modulen oder Projekten
  • Kooperation mit regionalen Akteuren bei der Entwicklung bedarfsorientierter Folgeprojekte im Anschluss an das Starterprojekt
  • Eine Promotion ist im Rahmen des Vorhabens grundsätzlich möglich und wird durch die Projektleitung unterstützt und gefördert

Wir bieten Ihnen:

  • eine familienfreundliche Hochschule, mit Angeboten für eine tragfähige Balance von Arbeiten, Lehren, Forschen, Studieren und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle mit großem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum
  • Angebote im Rahmen Gesundheitsmanagement
  • Zuschuss für ein VBB-Firmenticket
  • Zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
  • Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung
  • Angebote zur Vermittlung von Kitaplätzen innerhalb von Potsdam in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern
  • ggfs. die Unterstützung einer Promotion im Projekt

Unser Anforderungsprofil:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder äquivalent) in den Bereichen Sozial- , Politik-, Kommunikations- oder Wirtschaftswissenschaften
  • Berufserfahrung im Bereich der Netzwerk- oder Gemeinwesenarbeit sowie mit sektorübergreifenden Kooperationsprojekten und -strukturen
  • Kenntnisse der Region, zivilgesellschaftlicher Strukturen und der Zusammenarbeit mit lokaler Wirtschaft
  • Forschungserfahrungen im Bereich der partizipativen, angewandten Sozialforschung
  • Erfahrungen mit der Entwicklung und Durchführung von Veranstaltungen, Qualifizierung und Lehre
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit der Erstellung von Handreichungen und Berichten, mit dem Einsatz digitaler Instrumente, sowie mit den Anforderungen an die Durchführung öffentlich geförderter Projekte
  • Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen im Raum Nord-West-Brandenburg, insbesondere nach Eberswalde und Brandenburg
  • regelmäßiger Einsatz am Arbeitsort Wittenberge
  • selbständiges und strukturiertes Arbeiten sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • wünschenswert wären Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Unternehmensengagement, nachhaltige Unternehmensführung, Gemeinwohlökonomie

Informationen zum Projekt InNoWest sind verfügbar unter: https://www.fh-potsdam.de/forschung-transfer/transfer/innowest.

Für Fragen zum Projekt wenden Sie sich gerne an Dr. Katharina Krüth (katharina.krueth@fh-potsdam.de oder 0331 – 580 2025). Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich an Prof. Dr. Armin Schachameier wenden (armin.schachameier@fh-potsdam.de).

Informationen zur Fachhochschule Potsdam finden Sie unter www.fh-potsdam.de. Die Fachhochschule versteht sich als familienfreundliche Hochschule.

Wir wünschen uns, dass unsere Hochschule die Vielfalt der Gesellschaft widerspiegelt und setzen uns für Chancengleichheit und die gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben ein.

In allen Bereichen streben wir eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Deshalb fordern wir qualifizierte Bewerberinnen auf, sich zu bewerben und werden Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigen. Wir laden ausdrücklich Personen mit Migrationshintergrund zur Bewerbung ein und freuen uns auch auf Bewerbungen aus dem Ausland.

Zudem haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Anteil von Menschen mit Beeinträchtigung zu erhöhen und Barrierefreiheit im Arbeitsleben zu fördern. Bitte weisen Sie auf eine Beeinträchtigung bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben hin. Bei gleicher Eignung werden wir Menschen mit
Beeinträchtigung bevorzugt berücksichtigen.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse) bis zum 15.01.2023 ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal (https://www.fh-potsdam.de/hochschule-karriere/karriere/stellenangebote-fh-potsdam) einreichen.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Show some love and please mention tbd* in your application.