ursprünglich erschienen: 22.12.2014

Viele Menschen - unter anderem wir bei tbd* - beschäftigen sich sehr (sehr) viel mit der Frage nach dem Sinn im Job. Eins ist klar - mittlerweile suchen eigentlich alle nach Jobs mit Sinn. Es ist jedoch viel leichter zu sagen, “Ich suche eine sinnvolle Arbeit”, als es ist diese auch wirklich zu finden.

Ein Job mit Sinn bedeutet nicht unbedingt eine Anstellung bei einer NGO oder die Gründung eines Social Businesses, auch diese Jobs können sinnlos sein. Und zwar dann, wenn der Job nicht zu deinem Charakter und deinen Fähigkeiten passt. Kurz gesagt - “Sinn” ist eine persönliche Sache. Was für die eine Person total sinnvoll erscheint ist für andere ein absoluter Albtraum. Aber wie soll man dann wissen welche Art von Sinn man sucht? Und wo man suchen soll?

Auch wir drei haben in der Vergangenheit bereits “sinnvolle” Jobs ausgeführt- für gemeinnützige Organisationen gearbeitet- und dennoch kam die Frage nach dem Sinn immer wieder auf.

Gut, dass es Leute gibt, die versuchen die Fragen unserer Generation zu beantworten bzw. uns dabei helfen selbst die Antworten zu finden. Das Buch The Quarter-Life Breakthrough kann Dich zum Beispiel sicherlich auch auf den richtigen Weg führen. Hier geht es nicht darum Antworten zu geben, sondern die richtigen Fragen zu stellen.

Suchst du nach einem Job mit Sinn, weißt aber nicht wie dieser Job überhaupt aussehen soll? Stell Dir diese Fragen. Hol dir jetzt einen Stift und ein Blatt Papier und schreibe deine Antworten auf. Geh komplett durch von 1 bis 5 und lass keine Frage raus. Zum Schluss hast du zwar nicht unbedingt einen Job mit Sinn in Aussicht, aber dir ist klarer wonach du eigentlich suchst.

Sinnvolle Arbeit widerspiegelt Dich als Person. Also, wer bist Du?

  • Was liebst Du an Dir?
  • In welcher Art und Weise bist du eigenartig oder auch ein bisschen komisch? (Das sollte man übrigens total positiv sehen!)
  • Wie möchtest Du von Anderen wahrgenommen werden?
  • Was hat Dich das letzte Mal richtig glücklich gemacht?
  • Was hat Dich das letzte Mal super traurig gemacht?

Sinnvolle Arbeit widerspiegelt Deine Interessen.

  • Was sind die Sachen, die Dir wichtig sind?
  • Welche Ungerechtigkeiten machen Dich wütend?
  • Welche Ereignisse haben Dein Blick auf die Welt geprägt?
  • Welche persönliche Erfahrungen haben Deine Weltanschauung gebildet?

Sinnvolle Arbeit erlaubt es Dir, Deine Begabungen zum Ausdruck zu bringen.

  • Was sind Deine persönlichen Fähigkeiten und Stärken?
  • Welche von diesen Fähigkeiten und Stärken bringst Du tatsächlich gerne ein?
  • Worüber möchtest Du mehr lernen oder verstehen?
  • Welche Kurse möchtest Du am liebsten besuchen?
  • Mit wem würdest Du gerne mal sprechen? (Vorbild)

Sinnvolle Arbeit erlaubt es Dir Anderen zu helfen.

  • Welchen Impact möchtest Du haben?
  • Welchen Impact hattest Du in vorherigen Jobs?
  • Musst Du die Ergebnisse Deiner Arbeit jeden Tag sehen können?
  • Musst Du ein persönliches Verhältnis mit den Menschen haben, denen du hilfst?

Sinnvolle Arbeit ist finanziell machbar angesichts Deines angestrebten Lebensstils.

  • Was sind Deine wöchentlichen und monatlichen Ausgaben?
  • Was macht Deine Lebensqualität aus?
  • Wie viel Geld brauchst Du, um diese Lebensqualität gewährleisten zu können?
  • Kann Dich ein Job oder eine Möglichkeit auch außerhalb der Arbeit erfüllen?
  • Was bedeutet Work-Life Balance für Dich?

Idealerweise gibt Dir Deine Arbeit mehr Energie, als sie Dir abverlangt. Wenn das jedoch nicht der Falls ist, spreche das mit Deinen Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Mitgründer/innen an. Du musst den Status Quo nicht akzeptieren und damit leben, Du selbst kannst was verändern. Die Chancen stehen ziemlich hoch, dass es deinen Kolleg/innen bzw. Deinem Chef genauso geht. Und gemeinsam kann man zumindest versuchen eine Lösung zu finden.