ursprünglich erschienen 17. November 2014

Wer könnte ein besserer Protagonist sein, um diese Serie anzufangen, als Norbert Kunz - Geschäftsführer von Social Impact und seit 2007 Ashoka Fellow. Norbert hat schon Einiges geleistet, um Social Entrepreneurship in Deutschland voranzubringen. Zum Beispiel ist er Mitgründer des Deutschen Mikrofinanz Instituts und der Carsharing Bewegung stattauto in Berlin. 2010 zeichnete ihn die Schwab Foundation sogar zum Social Entrepreneur des Jahres aus. Vor allem aber ist er einer der ersten Menschen in Deutschland, die das Potential des sozialen Unternehmertums erkannt haben, und sich dafür einsetzen, gute Rahmenbedingungen für soziale Innovation zu schaffen.

Social Impact ist zwar auch in Frankfurt, Leipzig, München und Hamburg vertreten, aber der Berliner Standort ist der größte und älteste. Unter anderem wird Social Impact von SAP und dem Bundesministerium für Familie, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Um einen Eindruck davon zu erhalten, wer alles von Social Impact unterstützt wird könnt ihr euch gerne die folgenden Projekte und Unternehmen anschauen:

  • Velogista: Velogista übernimmt auf zuverlässige und faire Weise, mit einer Flotte von klimafreundlichen Schwerlasten-Elektrorädern, die Citylogistik und regelmäßigen Transporte von Berliner Gewerben.
  • Stadtbienen: Der Stadtbienen e.V. hat die BienenBox entwickelt, um mehr Menschen die Möglichkeit zu geben Bienen zu beherbergen und damit gegen das Aussterben der Bienen anzukämpfen.
  • Rucksackspende: Rucksackspende entwickelt den ersten medizinischen Rucksack für Entwicklungsregionen, der verunreinigtes Operationsbesteck nur mit Hilfe der Sonne keimfrei macht.
  • Über den Tellerrand kochen: Mit einem bislang einzigartigen Aufruf motiviert das Sozialunternehmen dazu, auf Flüchtlinge zuzugehen und sie zum gemeinsamen Kochen einzuladen.
  • Hostwriter: Hostwriter ist ein globales Netzwerk an Journalisten, journalistischen Bloggern, Journalismus Studenten und Dokumentarfilmemachern.

Übrigens, falls Du selbst gerade dabei bist ein Sozialunternehmen zu gründen und Unterstützung benötigst, kannst Du Dich für ein Sipendium beim Lab bewerben. Gerade letzte Woche gab es eine Pitch Runde. Dreimal im Jahr finden diese statt. Und falls Du an einer Finanzierung interessiert bist, solltest Du Dir das Programm Social Impact Finance ansehen. Social Startups haben oft strukturelle Probleme zu überwinden: keinen Zugang zu öffentlichen Finanzierungsprogrammen, schwierige Ausgangslage für Bankkredite und oftmals mangelnde Attraktivität für Venture Capital und Business Angels. Social Impact Finance unterstützt Social Startups bei der Erschließung neuer Finanzierungsformen im Internet.

In unserem Interview erklärt Norbert warum er glaubt, dass Deutschland, im Bezug auf Sozialunternehmen, bereits viel weiter ist als England und die USA; was die Szene hierzulande noch brauchen könnte, um weiter zu kommen und was der Schlüssel zum Erfolg Deines Sozialunternehmens ist...

Herzlichen Dank an Paul Felgentreff, ein genialer Filmemacher, der das ganze Ding für uns pro bono geschnitten und animiert hat! Juhu!

report-small Created with Sketch.
Wie viel verdient man eigentlich im sozialen und nachhaltigen Sektor?
Der tbd* Gehaltsreport – Gehalt, Präferenzen und Zufriedenheit der Mitarbeiter im sozialen Sektor.
zum report
Gehälter im nachhaltigen und sozialen Bereich - Gutes tun, Geld verdienen, Glücklich sein. Geht das?