ursprünglich erschienen: 03.04.2015

Eine erste wichtige Erkenntnis ist die Tatsache, dass es TONNEN verschiedener Möglichkeiten gibt, auf dem Gebiet der Entwicklung zu arbeiten. Je nachdem, welche du wählst, musst du einen anderen Kurs verfolgen - da verschiedene Jobbereiche unterschiedliche Ansätze, Hintergründe, Engagements und Aktivitäten erfordern.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, welche Art von Qualitäten Du an den Tisch bringen solltest, hat Oxfam einen Artikel zusammengestellt. Dieser skizziert die Schritte, die Du ergreifen könntest, um Deine Chancen zu erhöhen, einen Fuß in die Tür zu bekommen. An welcher Art von Aktivitäten man an der Universität teilnehmen sollte, in welchen Jobbereichen es einfacher ist eine Stelle zu bekommen – der Artikel bietet einen guten Überblick.

Um loszulegen, solltest du folgende Punkte beachten (sie sind zwar nicht einfach zu befolgen aber dafür super hilfreich!): Du solltest ein Ziel für das haben, was du erreichen möchtest, welches spezifisch aber nicht zu spezifisch ist. "Ich interessiere mich für Ernährungssicherheit und Soforthilfe" hätte beispielsweiße ein gutes Maß an Spezifität. ‚Ich möchte für die UNDP arbeiten‘ wäre zu spezifisch. "Ich interessiere mich für die Gleichstellung der Frauen, reproduktive Gesundheit und Gemeinschaftsentwicklung" wäre zu vage formuliert. Im Grunde willst du den Menschen ein Gefühl dafür geben, wer du bist und was du willst. Sind deine Aussagen dabei zu allgemein formuliert, wirst du kein Verständnis für dein Vorhaben gewinnen. Sind sie wiederrum zu eng vormuliert, wirst du zuviele Jobs damit ausschließen. Solltest du Schwierigkeiten damit haben, ist es empfehlenswert, einen Berater zu befragen.

Lese hier den kompletten Artikel.

Finde einen Job,
der die Welt verändert

Der tbd* Ratgeber für Jobs und Studium im Bereich
Non Profit und Nachhaltigkeit

JETZT LESEN