ursprünglich erschienen: 21-06-2014

Corporate Social Responsibility oder Corporate Citizenship. Die Art und Weise wie ein Unternehmen sich als Teil der Gesellschaft versteht - als Mitbürger - mit Rechten aber auch mit Verantwortung. Damals als der Begriff gängig wurde, hieß es einfach irgendwas nettes “on-top” machen, damit die Firma damit angeben konnte. Eine Art Marketing. In manchen Firmen ist es immer noch so. Die CSR-Mitarbeiter/innen saßen in der Marketing Abteilung und dürfen manchmal einen Bruchteil des Gewinns an irgendwelche Organisationen spenden und das natürlich mit möglichst viel Presserummel. Das ist aber echt altmodisch und (hoffentlich) ein Ding der Geschichte.

Eins steht fest: Der Konsument wird kritischer und verlangt von Unternehmen, dass sie durch und durch - vom Kerngeschäft abhängig und beeinflusst - ihre gesellschaftliche Verantwortung anerkennen und dafür Rechnung tragen. Unternehmen sollen nicht die Umwelt zerstören, sie sollen keine Menschen ausbeuten und sie sollen Produkte herstellen, die sicher und nachhaltig sind. CSR und die damit einhergehenden Verantwortungen nehmen eine zunehmend wichtige Rolle bei Firmen ein und können in jeder Abteilung auftauchen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr CSR Stellenangebote ausgeschrieben werden. Diese werden zunehmend spannender. Du findest regelmäßig interessante CSR Jobs auf unserer Job-Seite. Regelmäßig vorbeischauen oder den Newsletter abonnieren lohnt sich also.

In Deutschland sind unter anderem Netzwerke wie UPJ und Econsense dafür zuständig, dass das Thema an Bekanntheit und Professionalität gewinnt und helfen damit CSR Jobs aus der angestaubten Ecke. 

Das CSR Netzwerk: UPJ

UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Diese Akteure unterstützt der gemeinnützige UPJ e.V. darüber hinaus mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility Aktivitäten und Jobs.

Das Netzwerk für Nachhaltigkeit und CSR: Econsense

Das Unternehmensnetzwerk econsense wird von über 30 multinational aktiven Unternehmen getragen und engagiert sich für die praktische Gestaltung unternehmerischer Nachhaltigkeit. Im Jahr 2000 auf Initiative des BDI gegründet, versteht sich econsense als fachlich kompetenter Dialogpartner und Expertenforum für den Austausch mit Politik, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft zur Weiterentwicklung von unternehmensrelevanten Nachhaltigkeitsthemen.

Ein Magazine für CSR

Mit dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. als Co-Herausgeber und prominenten Unterstützern vom Centre for Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg bis zum Club of Rome ist das Magazin "forum Nachhaltig Wirtschaften" in Kombination mit dem Portal www.forum-csr.net die Standardinformationsquelle, wenn es um Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit geht.

report-small Created with Sketch.
Wie viel verdient man eigentlich im sozialen und nachhaltigen Sektor?
Der tbd* Gehaltsreport – Gehalt, Präferenzen und Zufriedenheit der Mitarbeiter im sozialen Sektor.
zum report
Gehälter im nachhaltigen und sozialen Bereich - Gutes tun, Geld verdienen, Glücklich sein. Geht das?