Header: Eli DeFaria via Unsplash.

Prävention wirkt unsexy und unübersichtlich. Doch sie reduziert auch viele Krankheitsrisiken – und viele Angebote sind kostenfrei! Wir zeigen dir das 1x1 der Präventionsmaßnahmen, die du gerade jetzt – nach dem Stress des zweiten Lockdowns – für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden nutzen kannst.

Wusstest du, dass dir jedes Jahr bis zu 170€ zur Verfügung stehen, die du in verschiedenste Gesundheitskurse investieren kannst? Von Wassergymnastik über Rückentraining bis hin zu Stressmanagement per App: Prävention hält fit, ist kostengünstig und rechnet sich langfristig für dich und dein Wohlbefinden. 

Hast du dein Präventionsbudget für dieses Jahr bereits genutzt? Nein? Wir geben dir einen Überblick, was im Rahmen von Prävention alles möglich ist. 

Prävention: Was ist das eigentlich? 

Durch Prävention stärkst du das Gesunde in dir, beugst Krankheiten, Schmerzen und auch Stress vor. Laut Bundesministerium für Gesundheit umfasst Prävention Mittel und Maßnahmen, um potentielle Krankheiten frühzeitig zu erkennen, vielleicht sogar zu verhindern und Krankheitsfolgen zu reduzieren. Ein Großteil der heute typischen Volkskrankheiten - Migräne, Burnout, Rückenschmerzen und Co. - entstehen im Laufe unseres Lebens aufgrund von Stress, ungesunder Lebensweisen und äußeren Einflüssen. Durch Prävention ist es möglich, den Körper so zu stärken und so eine Krankheit erst gar nicht entstehen zu lassen.

Krankenkassenangebote unterstützen gesundheitsfördernde Lebensweisen und greifen Probleme wie Bewegungsmangel, chronischen Stress oder Rauchen und Alkoholkonsum auf. Prävention ist also echte Arbeit an der Wurzel. So sind beispielsweise auch Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheits-Check-Ups bei den möglichen Präventionsmaßnahmen mit dabei. 

Krankenkasse, Bezuschussung, Präventionskurse und Co. Folgende Tipps helfen dir dabei, deinen Weg durch den Präventionsdschungel zu finden:

1. Ernährungsberatung, Planung und Umstellung 

Die Ernährung hat ein großes Potential, zu deiner Gesundheit beizutragen. Schließlich ist sie Energiequelle Nummer eins. Eine individuelle Ernährungsberatung kommt für jede*n in Frage, der*die sich mit der eigenen physischen Beschaffenheit und der Nahrung, die zu sich genommen wird, auseinandersetzen möchte. Vitamine, Kohlenhydrate, Proteine und Co. sind notwendig, um Mangelerscheinungen zu verhindern und beispielsweise unser Immunsystem zu stärken. Bei einer Beratung kannst du dir so einen individuellen Ernährungsplan zusammenstellen lassen, der zu dir, deinem Körper und deinem Lebensstil passt. 

Von vielen Krankenkassen werden Ernährungskurse und individuelle Ernährungsberatungen als präventive Gesundheitsvorsorge anerkannt und bezuschusst. Bei deiner Krankenkasse bekommst du mehr Informationen zu dem entsprechenden Angebot.

2. Yoga und andere Sportangebote als gesundheitliche Vorsorge 

Viele Kurse wie Yoga, Qi Gong oder Aqua-Fitness werden durch gesetzliche Krankenkassen bezuschusst. Voraussetzung: Die Anbieter*innen müssen qualifizierte und lizensierte Lehrer*innen sein. Eine Suche im Internet oder der Blick auf die Webseiten zahlreicher Fitness und Yoga Studios zeigt: Das Angebot ist groß!

Viele Krankenkassen haben außerdem Bonusprogramme, bei denen sportlich aktive Mitglieder* Geld- oder Sachprämien erhalten können. In der aktuellen Situation besonders interessant: Auch viele Online Kurse werden von Krankenkassen aus angeboten. Dazu zählen Raucherentwöhnungsprogramme, Burnout-Coachings oder Rückenschulen. 

3. Meditieren, um deine Selbstwahrnehmung zu stärken 

Vorsorge bedeutet auch, dein Frühwarnsystem zu schulen. Meditation hilft dir dabei, einen nachhaltigen und gesunden Umgang mit Stress zu finden und so ein Feingefühl für deinen Körper und Geist aufzubauen und zu trainieren. 

Die positiven Auswirkungen von Meditation auf Körper und Geist beweisen zahlreiche Studien. Bereits wenige Minuten am Tag zu meditieren, bringt mehr Gelassenheit im Alltagsleben. Auf physischer Ebene zeigen Studien, dass Meditation dein Immunsystem stärkt, bei Schlafstörungen hilft und Kopfschmerzen reduziert. Also: Vorsorge pur! 

Wie du siehst: Prävention ist also nichts anderes, als dich im Hier und Jetzt um deine körperlichen und mentalen Bedürfnisse zu kümmern. Vorsorge ist Fürsorge. Für dich, deinen Körper und deinen Geist. Schließlich sollte niemand deinen Körper so gut kennen wie du selbst.

In der 7Mind App findest du den Kurs Achtsamkeitsbasiertes Stressmanagement ABSM, der als Präventionsmaßnahme zertifiziert ist. Es erwarten dich acht Module à ca. 50 Minuten, die praktische Meditation mit Theorie kombinieren. Die Theorie beinhaltet Themen wie individuelles Stresserleben, Selbstmitgefühl und den Umgang mit schwierigen Situationen. Der Kurs kostet 75€ und wird von vielen gesetzlichen Kassen bis zu 100% erstattet. Zusätzlich kannst du alle Inhalte von 7Mind Plus für ein Jahr kostenfrei nutzen. Und hey, als App zudem noch vollkommen coronakonform. Informiere dich hier über das ABSM Paket von 7Mind.

Jeden Donnerstag schicken wir dir einen Newsletter...

...dort findest du viele neue Jobs, plus Meinungsartikel, Events und einiges mehr rund um das Thema Karriere mit Sinn.